Reinigung von Wäschetrocknern – auf die richtigen Produkte kommt es an!

Wäschetrockner Reinigung – welche Produkte gibt es, um Wäschetrockner zu reinigen?

Auf was muss man bei der Reinigung bzw. den Reinigungsprodukten achten?

Wäschetrockner Reinigung – essentiell für die Langlebigkeit Ihres Trockner-Gerätes:
Täglich leisten Wäschetrockner für viele Menschen gute Dienste, sorgen für flauschige Handtücher und weiche Kleidung. Es gibt ihn in unzähligen Ausführungen und mit zig verschiedenen Funktionen und Extras. Doch haben alle Wäschetrockner eines gemeinsam: Sie sollten gepflegt werden. Und dafür gibt es ebenso viele Produkte wie Wäschetrockner selbst.


Übersicht Reinigungsprodukte für Trockner:

Wäschetrockner Reinigung Button Produktübersicht


Kernstück eines jeden Wäschetrockners: das Flusensieb

Dieses werte Stück muss am häufigsten und gründlichsten gereinigt werden. Dafür wird das Flusensieb aus seiner Halterung genommen – doch wie geht es dann weiter? Mit der Hand darüber fahren, allen Dreck aufsammeln und dann entsorgen ist die einfachste Möglichkeit. Doch auch hierbei geht es noch ein bisschen einfacher: Feuchten Sie Ihre Hand an, dann bleiben die Flusen besser kleben. Wer nicht die bloße Hand dafür verwenden möchte, kann auf Handschuhe oder eine kleine, weiche Bürste zurückgreifen. Achten Sie aber darauf, das Flusensieb dabei nicht zu verkratzen oder zu zerreißen. Fusselbürsten für die normale Kleidung eignen sich hierfür besonders gut, es gibt aber auch speziell für Wäschetrockner designte Bürsten, die sich jedoch kaum von den herkömmlichen Produkten unterscheiden.

Da sich Flusen auch in der Umgebung des Siebs – also dessen Halterung sowie umliegenden Sieben – sammeln können, sollten auch diese mit der Hand oder einer Fusselbürste gereinigt werden. Die Flusenbeseitigung sollte nach jedem Trockenvorgang durchgeführt werden.
Ebenso häufig empfiehlt es sich, den Wasserbehälter des Trockners zu leeren, um zu verhindern, dass sich dieser wegen eines vollen Tanks vorzeitig abschaltet.

Quartalsarbeiten: Wärmetauscher und Abluftschlauch reinigen

Etwa alle drei Monate empfiehlt es sich, eine umfangreichere Reinigung des Wäschetrockners vorzunehmen. Bei Abluftmodellen sollte der Abluftschlauch vorsichtig mit warmem Wasser ausgespült und auf Ablagerungen untersucht werden. Wer einen Kondenstrockner sein Eigen nennt, sollte den Wärmetauscher jedes Quartal mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abwaschen. Der Wärmeaustauscher muss vollständig getrocknet sein, bevor er wieder eingesetzt werden kann.

Kalk schadet – bekämpfen Sie den Kalk richtig

Wäschetrockner erkennen mithilfe von Feuchtigkeitssensoren, wann sie ihre Arbeit erledigt haben. Auf diesen können sich jedoch Kalkrückstände bilden, welche das Messergebnis beeinflussen und dafür sorgen, dass der Trockenvorgang zu früh abgebrochen wird. Auf die richtige Wäschetrockner Reinigung kommt es also an. Als Hausmittel eignen sich Essigwasser und ein Lappen oder Schwamm, um diese Rückstände zu entfernen. Die Sensoren müssen anschließend mit klarem Wasser abgespült werden und vollständig getrocknet sein, bevor das Gerät wieder in Betrieb genommen werden kann. Manche Hersteller bieten außerdem spezielle Kalklöser für ihre Modelle an.

Hilfsmittel rund um den Wäschetrockner

Abgesehen von den regulären Reinigungsarbeiten können Sie Ihrem Trockner mit einer Vielzahl an Produkten etwas Gutes tun.
– Trocknerbälle: Diese kleinen, noppenbesetzten Kunststoffkugeln werden einfach mit der Wäsche in den Trockner gegeben. Es gibt sie in den witzigsten Farben und Formen, doch sie sind auch nützlich, verkürzen die Trockenzeit, lockern die Wäsche auf, glätten diese und verhindern, dass Daunenfüllungen verklumpen. Die Trocknerbälle sind auch in einer Textilausführung (beispielsweise aus Wolle) erhältlich, die mit verschiedenen Duftölen kombiniert werden kann.
– Trocknertücher: Sie sehen aus wie Kosmetiktücher, doch verfügen sie über vielfältigere Talente. Wie die Trocknerbälle lockern sie die Wäsche auf und erleichtern das anschließende Bügeln. Außerdem machen sie die Wäschestücke weicher und verleihen ihnen einen angenehmen Duft. Je nach Geschmack und Hersteller sind dem gewünschten Wäschearoma keine Grenzen gesetzt.
– Trocknerdüfte: Spätestens hier kann jeder Trocknerbesitzer seiner Kreativität freien Lauf lassen. Düfte für den Wäschetrockner gibt es in allen Geruchsvarianten und Verpackungen, sei es als Flakon, Spray oder flüssigen Wäscheduft aus der Flasche.

Fazit Wäschetrockner Reinigung

Den Wäschetrockner reinigen mag manchmal lästig sein, doch beschert es ihm ein längeres Leben mit besserer Funktionstüchtigkeit. Außerdem bringen die verschiedenen Hilfs- und Duftprodukte ein wenig zusätzlichen Spaß und Möglichkeiten zur Abwechslung in das Thema Wäschetrocknen.