Welche verschiedenen Arten von Wäschetrocknern gibt es?

Die Wäsche in aller Ruhe an der frischen Luft trocknen lassen – diese Methode mag zwar die natürlichste und umweltfreundlichste sein, doch genutzt wird sie in modernen Haushalten fast nicht mehr. Zeit und Mühe zum Auf- und Abhängen der Wäsche will keiner investieren. In der kalten Jahreszeit oder bei erhöhter Luftfeuchtigkeit kann der Trocknungsprozess außerdem mehrere Tage in Anspruch nehmen. Schließlich gibt es im Haushalt selten einen geeigneten Platz, um die Wäsche zu trocknen.
Wenn Sie über keinen Garten verfügen und auch keinen speziellen Trockenraum nutzen können, bleibt nur der Balkon oder die Wohnung selbst, um die Wäsche natürlich trocknen zu lassen. In den kalten Herbst- und Wintermonaten, wenn die Wäsche im Zimmer zum Trocknen hängt, kann es zu Schimmelbildung kommen. Da liegt die Entscheidung klar auf der Hand: ein Wäschetrockner muss her.

Doch welche Art von Wäschetrockner sollten Sie sich zulegen? Die Vielfalt der Varianten und Modelle ist mittlerweile kaum überschaubar. Deshalb finden Sie im Folgenden eine Übersicht der verschiedenen aktuellen Trockner-Arten mit ihren jeweiligen Vorzügen und möglichen Nachteilen.

2015-08-11 call to action button

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Kondenstrockner

Der Kondenstrockner ist ein vielseitiges Gerät, das nahezu überall aufgestellt werden kann. Im Gegensatz zu einem Ablufttrockner benötigt der Kondenstrockner keinen Abluftschlauch, da die feuchte Luft nicht ins Freie abgeleitet, sondern im Inneren des Trockners abgekühlt wird. Dadurch kondensiert das Wasser und gelangt in einen Auffangbehälter. Der Aufbau und die Arbeitsweise der Kondenstrockner bilden also einen geschlossenen Kreislauf. Diese Trockner-Art erwärmt lediglich die Raumluft ganz leicht und erweist sich daher vor allem im Winter als vorteilhaft, um an Heizkosten zu sparen. Im Vergleich zu anderen Trocknerarten ist der Stromverbrauch jedoch leicht höher, da Luftabkühlung zusätzliche Energie in Anspruch nimmt. Damit die Wärmepumpe nicht beschädigt wird, muss die Abluft durch ein Flusensieb geleitet werden. Das Flusensieb ist regelmäßig zu reinigen, um die einwandfreie Funktion des Trockners aufrechtzuerhalten. Nach jedem Trockenvorgang ist auch das im Auffangbehälter gesammelte Kondenswasser zu entsorgen. Dabei können Sie entweder den Auffangbehälter jedes Mal entleeren oder den Kondenstrockner direkt an der Abwasserleitung anschließen.

Vorteile:

– Benötigt keinen Abluftschlauch
– Nahezu überall aufstellbar

Nachteile:

– Stromverbrauch leicht höher als beim Ablufttrockner
– Nach jedem Trockenvorgang muss das Flusensieb gereinigt und der Auffangbehälter für Kondenswasser entleert werden

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Wärmepumpentrockner

Die Wärmepumpentrockner sind innovativ und äußerst energieeffizient. Sie arbeiten nach dem Prinzip der Wärmepumpe, um möglichst viel Energie zurückzugewinnen. Dafür besitzen die Wärmepumpentrockner einen geschlossenen Luftkreislauf, der mit Hilfe eines Kühlmittels im Wärmetauscher zuerst abgekühlt wird und Wasser kondensiert, um dann wieder aufgeheizt zu werden und der Wäsche die Feuchtigkeit zu entziehen. Das Kältemittel speichert die Energie, die beim Abkühlen zurückgewonnen wird und verwendet sie zum Erwärmen der Luft wieder. Somit verbrauchen diese Geräte deutlich weniger Strom als die anderen Trockner-Typen. Im Idealfall ist eine Energieersparnis von bis zu 60% möglich.

Vorteile:

– Energieverbrauch sehr gering
– Überall aufstellbar

Nachteile:

– Höhere Anschaffungspreise

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Ablufttrockner

Der Ablufttrockner stellt die älteste und einfachste Wäschetrocknerart dar. In seiner Trommel wird der Wäsche warme Luft zugeführt, die langsam die enthaltene Feuchtigkeit aufnimmt und anschließend über einen Schlauch nach außen abgeführt wird. Dadurch entstehen keine Feuchtigkeitsschäden im Raum. Die Arbeitsweise ermöglicht den Einsatz der Ablufttrockner nur in Räumen mit einem Wanddurchlass für den Abluftschlauch. Um Kondenswasserbildung im Schlauch zu vermeiden, sollte der Auslass möglichst tief liegen.

Vorteile:

– Günstige Anschaffungskosten
– Niedrigerer Energieverbrauch als beim Kondenstrockner

Nachteile:

– Umständliche Aufstellung, geeigneter Wanddurchlass für den Abluftschlauch benötigt
– Erzeugt leichten Unterdruck am Einsatzort

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Waschtrockner

Der Waschtrockner vereint Waschmaschine und Trockner in einem Gerät. Daher wird diese Trocknerart besonders bei begrenztem Platzangebot verbreitet eingesetzt. Der Waschtrockner benötigt weniger Stellfläche als zwei separate Geräte. Die Anschaffung von nur einem Gerät erspart Ihnen unter Umständen hohe Anschaffungskosten.

Vorteile:

– Waschmaschine und Wäschetrockner in einem Gerät
– Platzsparend, günstiger als zwei separate Geräte

Nachteile:

– Erhöhter Stromverbrauch

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Trockenschrank

Der Trockenschrank mit integriertem Gebläse gehört zu den weniger verbreiteten Wäschetrocknungsmethoden. Dieser Trockner arbeitet nach dem Ablufttrockner-Prinzip. Dabei wird die Wäsche im Trockenschrank aufgehängt und 12 bis 20 Stunden lang mit erwärmter oder kalter Raumluft getrocknet. Andere Trockenschränke arbeiten nach dem Kondenstrockner-Prinzip, wobei das Wasser im Inneren des Geräts abgekühlt, kondensiert und abgeleitet wird.

Vorteile:

– Niedriger Energieverbrauch im Kaltluftbetrieb

Nachteile:

– Im Warmluftbetrieb Stromverbrauch deutlich höher als bei Raumluft-Wäschetrockner oder Trommeltrockner

Die verschiedenen Wäschetrockner: Der Raumluft-Wäschetrockner

Der Raumluft-Wäschetrockner arbeitet nach dem Prinzip der Wärmepumpe. Dabei wird die feuchte Wäsche zum Trocknen im Raum an Leinen aufgehängt. Dieses Wäschetrocknungsgerät ist energieeffizient und schont die Wäsche. Das gebildete Kondenswasser wird in einem Behälter gesammelt oder über ein Rohr direkt abgeführt. Am Markt sind Raumluftwäschetrockner für Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser zu finden. Sie werden an der Wand montiert – optimalerweise direkt unterhalb der Wäscheleine. Die Abwärme des Trockners wärmt die Luft wieder an. Die erwärmte Luft kommt zurück in den Trocknungsraum, nimmt erneut Feuchtigkeit auf und wird vom Gerät angesaugt und erneut abgekühlt.

Vorteile:

– Schonende Wäschetrocknung
– Energiesparend und umweltfreundlich

Nachteile:

– Benötigt geeigneten Raum
– Richtige Montage entscheidend für die Effizienz

Fazit

Wenn Sie bei der Anschaffung von einem Trockner mehr Geld ausgeben können, dann sind Sie mit einem Wärmepumpentrockner am besten beraten. Dieses Gerät bietet Ihnen einen deutlich geringeren Energieverbrauch. Die universellste Wahl ist ansonsten der Kondenstrockner. Er kann flexibel aufgestellt werden. Zum günstigen Ablufttrockner können Sie greifen, nur wenn Sie am Stellplatz des Trockners über einen geeigneten Wanddurchlass für den Abluftschlauch verfügen und höhere Stromkosten in Kauf nehmen wollen. Bei begrenztem Stellplatzangebot empfiehlt sich der Waschtrockner, der Waschmaschine und Trockner in einem Gerät vereint.