Wie schließt man einen Wäschetrockner an, bzw. was gibt es beim Anschluss alles zu beachten?

Wäschetrockner sind in verschiedenen Bauweisen erhältlich, die auf unterschiedlichste Weise die Wäsche trocknen. Je nach Funktionalität und Leistung müssen beim Anschluss entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Grundsätzlich ist es wichtig, beim Anschluss zwischen einem Kondenstrockner, Wärmepumpentrockner, sowie Ablufttrockner zu unterscheiden. Vor der Installation von Wäschetrockner, aber auch Waschmaschine, sollte immer auf die entsprechenden Hinweise des Herstellers geachtet werden.

2015-08-11 call to action button

Allgemeine Hinweise zum Anschluss

Wäschetrockner verfügen über ein Anschlusskabel und einen Netzstecker. Hierdurch können Nutzer das Gerät an das elektrische Versorgungsnetz mit einer Wechselspannung im Bereich zwischen 220 bis 240 Volt und 50 bis 60 Hertz im Handumdrehen anschließen. An die Stromversorgung wird der Wäschetrockner über eine vorschriftsmäßig installierte Schutzkontakt-Steckdose angeschlossen. Der Netzstecker sollte so gelegt werden, dass er frei zugänglich ist, um das Gerät im Notfall von der Stromzufuhr zu trennen. Die Verwendung von zusätzlichen Verlängerungen oder Mehrfachsteckdosen ist untersagt, weil dies eine Gefahr für einen möglichen Brand darstellt. Vor der ersten Inbetriebnahme nach dem Kauf sollte der Trockner mindestens zwei Stunden ruhen, bevor dieser an die Netzversorgung angeschlossen und die Wäsche getrocknet werden kann. Bei einem beschädigten Kabel sollten diese nur von einem entsprechenden Fachmann ausgetauscht werden.

Ein Wäschetrockner muss die Möglichkeit haben, Luft aus der unmittelbaren Umgebung anzusaugen. Aus diesem Grund muss beim Anschließen der Maschine darauf geachtet werden, dass der Trockner freie Luftzufuhr bekommt. Die Schlitze oder Öffnungen zur Entlüftung, die sich an der vorderen oder hinteren Maschinenwand befinden, müssen zwingend frei gehalten werden. Ein Trockner darf zudem nicht in einem Raum angeschlossen werden, in dem Frostgefahr besteht, weil hierdurch das Wasser im Kondensbehälter gefrieren kann, wodurch es zu Schäden am Wäschetrockner kommen kann. Der Trockner benötigt durchschnittlich eine Temperatur zwischen zehn bis 25 Grad Celsius. Liegen diese Werte deutlich außerhalb dieser Grenzen kann es zur Bildung von Kondenswasser im Inneren des Gerätes kommen.

Die Hersteller stellen für die optimale Aufstellung und Installation vom Wäschetrockner immer eine Skizze mit abgebildeten Idealabständen zur Verfügung. Diese sollten zwingend befolgt werden, da bei Nichtbeachtung die Gefahr besteht, dass das Gerät beim Trocknen der Wäsche heiß läuft. Der Trockner muss immer ebenerdig und stabil auf festem Untergrund aufgestellt werden, um ein Verrutschen, Vibrationen und laute Betriebsgeräusche zu vermeiden. Wird der Wäschetrockner auf der Waschmaschine installiert, müssen beim Anschließen Vakuumfüße oder andere Abstandhalter eingebaut werden. Selbstverständlich muss die Waschmaschine das Gewicht vom Trockner aushalten können. Diese Informationen können dem Typenschild des Gerätes entnommen werden.

Besonderheiten beim Anschließen eines Ablufttrockners

Bei einem Ablufttrockner wird eine Abluftleitung benötigt. Diese geht häufig seitlich oder von hinten aus dem Gerät heraus. Die Abluft kann entweder aus dem Fenster oder auch durch die Hauswand bzw. einen speziellen Abluftschacht abgeführt werden. Beim Anschluss der Abluftführung müssen Nutzer einige Faktoren beachten, damit der Trockner vorschriftsgemäß arbeiten kann. Die Wäsche kann nur angemessen trocknen, wenn die Länge, der Durchmesser sowie die Beschaffenheit des abführenden Rohres bei der Installation berücksichtigt werden. Menge und Art der Krümmer und auch die Abdeckung des Mauerkastens spielen eine bedeutende Rolle. Das Abluftrohr sollte möglichst kurz und glatt sein, um den Reibungswiderstand und somit auch den Strömungswiderstand gering zu halten. Sowohl Zeit- als auch Energiebedarf werden hierdurch beim Trocknen reduziert. Es sollte beim Anschluss immer auf die Gebrauchsanweisung des Herstellers geachtet werden, in der auch Vorgaben zur maximalen Länge der Abluftführung gegeben werden.

Informationen zur Installation von Kondenstrockner und Trockner mit Wärmepumpe
Bei einem Kondenstrockner wird das Wasser aus der feuchten Luft über einen Kondensator gefiltert. Dieses Kondensat wird in einem integrierten Kondenswasserbehälter abgefangen oder über einen alternativen Schlauch in einen Abfluss geleitet. Es wird keine separate Abluftleitung benötigt. Es muss lediglich eine Austrittsmöglichkeit für die Kühlluft vorhanden sein. Zum direkten Ableiten des Kondensationswassers stehen bei den meisten Modellen zusätzliche Bausätze zur Verfügung.

Bei einem Wärmepumpentrockner liegt die angemessene Raumtemperatur während des Trocknungsvorgangs zwischen fünf bis 35 Grad Celsius. Bei anderen Temperaturen können sich diese negativ auf die Funktionsfähigkeit beim Trocknen auswirken.