Worauf sollte man beim Kauf eines Wäschetrockners achten?

Wäschetrockner sind ideal für all jene Menschen, die keine oder kaum Möglichkeiten haben, ihre gewaschene Wäsche auf der Leine hängend zu trocknen. Der Trockner übernimmt hier die Funktion der frischen Luft bzw. der Raumluft, wenn Wäsche auf einem Ständer in der Wohnung getrocknet wird. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum im Haushalt das Trocknen auf der Leine oder dem Ständer nicht durchführbar ist – dann bietet sich der Kauf eines Trockners an. Worauf dabei geachtet werden sollte, ist hier kurz zusammengefasst, denn das Angebot ist ähnlich groß wie bei der Waschmaschine.

2015-08-11 call to action button

Auf persönliche Bedürfnisse und räumliche Gegebenheiten achten

Dieser Aspekt ist der wichtigste, denn es gibt für die verschiedenen Anforderungen das jeweils passende Gerät. Die Auswahl der Trockner ist sehr umfassend und betrifft sowohl die Wäsche selbst als auch den Raum, in dem der Wäschetrockner steht. Es gibt Ablufttrockner, Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner und sie alle verfügen über bestimmte Eigenschaften, die beim Kauf eine Rolle spielen.
Was die räumlichen Gegebenheiten betrifft, so kommt als Kriterium noch die Art der Beladung der Trockner hinzu. Genau wie bei der Waschmaschine, so sind auch beim Wäschetrockner Toplader und Frontlader erhältlich. Frontlader bieten in der Regel mehr Kapazitäten, während Toplader sich gut für kleine Räume eignen. Es entfällt der Platzbedarf für eine nach vorn zu öffnende Tür beim Einfüllen der Wäsche.

Worauf noch achten beim Wäschetrockner im Haushalt?

Der nächste Aspekt ist die Art der Trocknung. Die herkömmliche Methode ist die des Ablufttrockners. Bei diesem Trockner wird die Wäsche durch warme Luft getrocknet, die das Gerät selbst erzeugt. Diese Luft muss während des Trockenvorgangs jedoch durch einen Schlauch abgeführt werden – und zwar durch ein Fenster ins Freie. Das bedeutet, dass dieser Wäschetrockner in der Nähe eines Fensters aufgestellt werden muss. Falls dies nicht möglich ist, sollte ein Ablufttrockner nur in einem Raum betrieben werden, der sich sehr gut lüften lässt. Ansonsten besteht mittelfristig das Risiko feuchter Wände. Im Gegenzug sind diese Trockner in der Anschaffung recht günstig.

Kondenstrockner

Wer seine Wäsche mit wenig Energieaufwand trocknen möchte, für den ist ein Kondenstrockner die bessere Wahl. Dieses Gerät trocknet die Wäsche im Haushalt sehr energieeffizient mittels Warmluft, deren anfallende Feuchtigkeit durch die Zufuhr kalter Luft kondensiert, also flüssig wird. Das Abführen der verwendeten Luft entfällt, denn die verflüssigte Feuchtigkeit wird in einem Behälter aufgefangen und nach dem Trocknen einfach geleert.
Ein Kondenstrockner eignet sich allerdings nicht für enge oder schlecht zu belüftende Räume, da er die Raumluft aufheizt und anfeuchtet. Wenn er, wie es häufig der Fall ist, zusammen mit der Waschmaschine im selben Raum steht, ist ausgiebiges Lüften sehr empfehlenswert. Die Anschaffung dieser Art Trockner ist teurer als beim Ablufttrockner, dafür arbeitet dieses Gerät jedoch viel sparsamer.

Wärmepumpentrockner

Eine besondere Art der Kondenstrockner sind die Wärmepumpentrockner. Auch sie kondensieren die anfallende Feuchtigkeit, verwenden dazu aber keine kalte Außenluft. Eine integrierte Wärmepumpe sorgt für die nötige Temperatur der Luft. Dabei kann sie flexibel arbeiten: Je nachdem, ob die Luft zum Kondensieren zu kalt oder zu warm ist, kann die Pumpe sie wärmen oder kühlen. Diese Strategie sorgt dafür, dass Wärmepumpentrockner am wenigsten Energie verbrauchen. Der Anschaffungspreis liegt dafür jedoch über dem eines konventionellen Kondenstrockners. Andererseits lässt sich der Wärmepumpentrockner viel besser in einem Raum ohne ausgiebige Belüftung verwenden. Für einen Haushalt, in dem Waschmaschine und Wäschetrockner im selben Raum stehen, ist dieses Gerät ideal.

Weitere wichtige Punkte

Worauf beim Kauf des Trockners noch zu achten ist, ist die Programmauswahl. Während für empfindliche Wäsche wie Seide oder Wolle und auch für Stoffe wie Jeans bis vor etwa zehn Jahren das Trocknen im Wäschetrockner praktisch unmöglich war, ist dies heute anders. Die meisten Trockner verfügen über eine breite Auswahl an Programmen für unterschiedliche Wäschearten. Gibt es also in einem Haushalt viel Wäsche, die besondere Anforderungen stellt, ist ein Trockner mit den entsprechenden Programmen sinnvoll.
Hinzu kommen Modelle, die den Trockenvorgang mit Sensoren überwachen und ihre Leistung an den Trockenheitsgrad der Wäschestücke anpassen. Sobald sie trocken sind, schaltet sich der Wäschetrockner ab. Eine einfachere Variante ist eine Zeitschaltuhr, bei der das Gerät auf eine bestimmte Zeit eingestellt wird. Zu dieser Ausführung sollte nur jemand greifen, der genau weiß, wie lange die Kleidung getrocknet werden muss.

Zusatzausstattungen

Moderne Wäschetrockner bieten in der Regel weitere Funktionen, die nicht für jeden Haushalt oder jeden Nutzer wichtig sind. Dazu gehören zum Beispiel Touchscreens als Bedienfelder, EInbindung in das Heimnetzwerk oder eine Beleuchtung des Innenraumes. Solche Dinge verteuern einen Trockner und ob sie auch tatsächlich notwendig sind, ist eine individuelle Entscheidung.